Schützenverein Worpswede e.V. von 1875   |   Impressum / Datenschutzerklärung

Aktuelles / Presse

Wümme Zeitung - Mein Verein - 10. Juni 2018

.

.

Wümme Zeitung - 6. Juni 2018

.

.

Wümme Zeitung - 4. Juni 2018

Wümme Zeitung - 4. Juni 2018

.

.

Wümme Zeitung - 1. Juni 2018

.

.

Wümme Zeitung - 31. Mai 2018

.

.

Wümme Zeitung - 28. Mai 2018

.

.

Fulminanter Auftakt

Vereins- und Firmenschießen

Fulminanter Auftakt mit Teilnehmerrekord beim Vereins- und Firmenschießen des Schützenvereins Worpswede

Am Donnerstag, 24.05. startete der Schützenverein Worpswede in sein 143. Schützenfest. Schon seit vielen Jahren ist diese Veranstaltung für Freizeitschützen eine tolle Gelegenheit, sich „after Work“ um die ausgelobten Preise, einen spannenden Wettbewerb zu liefern. Eine Grillstation, betreut von Helmut Böttjer und Stefan Behrens, sorgte dafür, dass niemand bis zur Siegerehrung verhungern musste. Da auch die „Mettwurstscheibe“ mit etlichen Gewinnern für entsprechenden Durst sorgte, konnte sich der Getränkeverkauf von Kenny Addix nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Auch die 16 Schützen, die als Standaufsicht für einen reibungslosen Ablauf sorgten, hatten bei 67 Mannschaften und 201 Startern aus 28 Firmen und Vereine alle Hände voll zu tun. Um 20:36 h war der letzte Schuss abgegeben und die diesjährigen Sieger standen fest. Bei den Firmen gewann die Mannschaft des Bez.-Schornsteinfegers Kai-Christian Henning vor Heizungsbau Gebr. Ranke und der Volksbank Worpswede. Die Vereine fanden mit dem FC Worpswede, gefolgt vom Männergesangverein „Concordia“ und dem „Landwirtschaftlichen Verein“ die würdigen Sieger. Am Glücksautomat war Katrin Zimmermann vor Dieter Baltruschat und Carsten Müller erfolgreich.

Der 1. Vorsitzende Oliver Twisterling freute sich über den neuen Teilnehmerrekord, der dafür sorgte, dass die Grillstation restlos ausverkauft war. Der Worpsweder Schützenverein freut sich auf die Worpsweder Berg Party (WoBePa), die am 02. Juni ab 20:03 h mit der Live-Band „KomboO“ und DJ Mallorca Uwe, die die Gäste zum Höhepunkt, einem Feuerwerk im Worpsweder Nachthimmel, begleiten.

Ein Bericht von Uwe Knop

.

.

Wümme Zeitung - 22. Mai 2018

.

.

Die Jugend des Schützenvereins Worpswede stellt sich vor

Sport im Schützenverein – gibt es das wirklich??? Ja, das gibt es. Der Schützenverein, wie viele glauben, besteht nicht nur aus Tradition und Schützenkönig, sondern man kann auch im Schützenverein den Schießsport ausüben. Wir sind leistungs-orientierte, moderne aber auch traditionsreiche Sportschützen. Wir legen viel Wert auf Teamgeist, Erfolg, Gemeinschaft und Freizeit. Um sich zukunftsorientiert aufzustellen können Kinder bereits ab 6 Jahren auf spielerische Weise den richtigen, sicheren und disziplinierten Umgang mit dem Lichtpunktgewehr erlernen. Lichtpunktschießen ist natürlich nicht gefährlich, denn bei Lichtgewehren und Lichtpistolen wird ohne Munition geschossen. Man kann die Funktionsweise von Lichtsportgeräten am besten wie folgt erklären: Man richtet eine Taschenlampe gegen eine Wand in einiger Entfernung. Durch schnelles Aus und Anschalten wird ein kurzer Lichtimpuls erzeugt. Genauso funktionieren Lichtsportgeräte. Bei Betätigung des Abzugs löst eben jener Lichtimpuls am Ziel eine Positionserkennung aus. Das Ziel übermittelt die Koordinaten des Lichtpunktes an eine Steuereinheit oder einen PC, die diesen Treffer visuell und als Wert ausgeben. Durch das Lichtpunktschießen wird die Konzentrationsfähigkeit erhöht, die Feinmotorik sensibilisiert, da sie feste Abläufe vor, während und nach einem Schuss erlernen und perfektionieren. Mit 12 Jahren werden die Kids an das Schießen mit dem Luftgewehr und mit 14 Jahren an das Schießen mit dem Kleinkalibergewehr herangeführt. Durch den bereits richtig erlernten Umgang mit dem Sportgerät Gewehr, können sie das Sportgerät auf eine vielfältige Weise nutzen. Man kann stehend, liegend und kniend schießen, alle drei Arten kombiniert, alleine oder in der Mannschaft. Ab dem Lichtpunktschießen werden altersgerechte Wettkämpfe auf Vereins-, Kreis-, Bezirks-, Landesebene ausgetragen. Man trifft sich mit den Schützen aus den anderen umliegenden Schützenvereinen um gemeinsam zu schießen. Dabei werden auch schon mal Freundschaften geknüpft. Der Höhepunkt ist die Deutsche Meisterschaft, wo man die Wettkämpfe zusammen mit Schützen aus ganz Deutschland absolviert. Bei herausragendem Talent kann man es sogar bis zur Olympiade schaffen.

Die Jugendabteilung des Schützenvereins Worpswede besteht bereits seit 55 Jahren. In diesen Jahren wurden viele große sportliche sowie traditionelle Erfolge geschafft. Mehrfach konnten einige Jugendlichen an der Deutschen Meisterschaft des Schießsports in München teilnehmen. Aber auch das traditionelle Schießen wird in unserem Schützenverein großgeschrieben. Moderne Schützenfeste dienen zum einen dem Erhalt der Tradition. Auf der anderen Seite handelt es sich um große Events, die für Gäste jeden Alters die passenden Programme bereithalten. Genauso wie die Erwachsenen, ermitteln die Jugendlichen ihre Könige beim Schützenfest, Frühjahrs- und Herbstschießen. Parallel dazu gibt es die traditionellen Wettkämpfe auf Landesebene (von ganz Niedersachsen), wo die Jugendlichen mit einer sportlichen Disziplin gegeneinander antreten müssen. Hier haben wir es geschafft, zweimal unter den ersten drei Plätzen zu kommen. Marcel Viohl wurde „ 1. Prinz vom Schützenbund Niedersachen „ und zwei Jahre später „ 2. Prinz vom Schützenbund Niedersachsen „. Da diese Bekanntgabe auf dem Schützenfest in Hannover stattfand, sind wir dort gerne hingefahren. Natürlich dürfen die Freizeitaktivitäten bei so viel sportlichem und traditionellem Schießen nicht fehlen. Eine Wochenendfahrt nach Norderney ist da eine tolle Abwechslung. Meer, Strand und Camping macht viel Spaß und wenn man schon mal da ist, besucht man den ansässigen Schützenverein. Freundschaften werden gepflegt, aber auch ein spannender Wettkampf der zwei Vereine darf nicht fehlen. Aber auch ein Besuch im Heidepark oder eine Fahrradtour mit anschließendem Grillen ist eine tolle Abwechslung. Ganz einfach gesagt, die Aktivitäten im Schützenverein sind sehr unterschiedlich und machen viel Spaß. Wer gerne mal vorbeischauen möchte, kann dies dienstags von 17.00 h bis 19.00 h machen. Nähere Informationen kann man bei unserer Jugendleitung Rosi Kirsch unter Tel.-Nr. 04792/310023 oder per Email rosi.kirsch@ewe.net sowie bei Jessica Kück Tel.-Nr. 04794/962333 oder per Email: jessi-sternchen@web.de erhalten.

Foto und Bericht Uwe Knop

.

.

Wümme Zeitung - Mein Verein - 22.April 2018

.

.

Bezirkskönigsschießen

Von rechts: Schützenkönig Rolf Schwaake, Königin Ingrid Struckmeyer, Vizekönigin Anne Finkel, Jugendkönigin Caroline Finkel und Jugendvizekönig Marc Zittlau.

Am Samstag den 24.3. waren der Adjutant Alfred, König Rolf Schwaake, Königin Ingrid Struckmeyer, Jugendkönigin Caroline Finkel, Vizekönig Dirk Scheppelmann, Vizekönigin Anne Finkel Jugendvizekönig Marc Zittlau und Adjutantin Edda Behrens zum Bezirkskönigsschießen auf dem Schießstand in Worphausen.
Das beste Ergebnis erzielte Anne Finkel mit einem 123 Teiler.eb

.

.

Worpsweder Schützenverein hat neue Frühjahrsmajestäten

Uwe Knop - Schiessbetrieb

Am letzten Wochenende trugen sommerliche Temperaturen und die gute Laune eines jeden einzelnen zum Gelingen des diesjährigen Frühjahrsschießens bei. So konnte Präsident Oliver Twisterling knapp 60 Schützen, Schützendamen und Jungschützen begrüßen, um die erste Königswürde im Jahr 2018 zu erringen. Die wundervoll gestalteten Holzvögel wurden den ganzen Nachmittag Teil für Teil zerlegt und am Ende standen die Frühjahrsmajestäten, Eva Stelljes und Hans-Dieter Wendelken fest.

.

Fotos und Bericht Uwe Knop

Neben dem Königschiessen wurde in verschiedenen Schiesswettbewerben um die reichlich vorhandenen Preise gekämpft, wobei sich Kathrin Kirsch den Frühjahrswanderpokal, Annette Grusowski die Bildscheibe der Damen und Ursula Bohling den Oliver-Twisterling-Pokal sicherte. Hans-Joachim Teichert erwies sich als bester 50m Freihandschütze auf die Bildscheibe und Schorse Behrens gewann sowohl die 50m Konkurrenz als auch Spaßscheibe. Bei der 100m Prämienscheibe war Dirk Scheppelmann an diesem Tag nicht zu schlagen, währenddessen beim Schießen auf den Glücksautomaten Lutz Jötten Fortuna auf seiner Seite hatte. Konnten sich all diese Leistungen schon wahrlich sehen lassen, gelang Karl-Heinz Kramer dann noch ein herausragendes Ergebnis: mit phänomenalen 49,6 Ringen bei 4 Schüssen auf 100m gewann er die prestigeträchtige Rehbockscheibe.

Bei den Jugendlichen gewann Lennart Knop den Pokal und in den Disziplinen Bildscheibe Luftgewehr sowie Glücksscheibe siegte Jonas Schwenke. Darian Stelljes gewann den Frühjahrspokal und Oskar Peperny die Bildscheibe Lichtpunkt.

Nachdem alle Platzierungen aufgerufen und die Preise verteilt waren, freut man sich jetzt sehr auf das Worpsweder Schützenfest vom 01.-03.06.2018, mit großem Festumzug am Sonntag und am Samstag die „Worpsweder Berg Party“ WoBePa mit Höhenfeuerwerk, Live Musik mit der Partyband „KomboO“ und DJ Mallorca Uwe. Diese Party bei freiem Eintritt ist natürlich für alle Worpsweder und Gäste Worpswedes, das Feuerwerk wird in einer Choreographie zu Musik präsentiert.

.

.

Wümme Zeitung - 2. März 2018

Wümme Zeitung - 30. Januar 2018

Volkskönigin will bleiben

Schützenverein startet ins Jahr

Worpswede. Es war einfach die richtige Entscheidung, auf Veränderung zu setzen. Das stellten die Mitglieder des Schützenvereins Worpswede von 1875 einhellig während ihrer Jahreshauptversammlung fest. Als einen wahren Einschnitt in den traditionellen Ablauf des Worpsweder Schützenfests bezeichnete Pressewart Uwe Knop die Änderung. Der damit verbundene Erfolg aber gab ihnen rückblickend recht.

So schafften es die Worpsweder Schützen, aus einem Fest für Mitglieder des Schützenvereins durch Verlagerung der Festtage auf Freitag bis Sonntag wieder ein Dorffest für alle Worpsweder zu machen. „Es war das Highlight des Jahres – trotz des damit verbundenen Mehraufwands“, sagte Uwe Knop. Im Rückblick, so der Pressewart, stellte sich das neu gestaltete Schützenfest als das bestbesuchte Schützenfest der vergangenen zehn Jahre heraus. Nicht unerheblichen Anteil daran hatte die WoBePa Worpsweder Bergparty mit Feuerwerk, Live-Musik und DJ. Jetzt sei das Schützenfest wieder auf einem guten Weg, ein richtiges Volksfest zu werden, stellte Uwe Knop zufrieden fest.

Tanztee als Parallelprogramm

Während der Jahreshauptversammlung wurde die Fortführung dieses Programm auch für 2018 bestimmt. Eine Feinjustierung nehmen die Schützen für den Sonntag aber noch durch Verlegung von Königs- und Volksschießen vor. Das findet zukünftig im direkten Anschluss an den Schützenumzug statt, sodass befreundete Schützenvereine wie auch Umzugsteilnehmer die Möglichkeit haben, hautnah dabei zu sein. Parallel zum Schießprogramm veranstaltet der Schützenverein Worpswede im Festzelt einen Tanztee, so der Plan. Als einen weiteren Erfolg des Schützenfests verbuchte Knop den Antrag der Volkskönigin 2017 Ariana Skuppe, in die Reihen des Schützenvereins aufgenommen zu werden.

Die Jahresberichte aller Funktionsträger fielen für 2017 durchweg positiv aus. Nicht zuletzt füllte das erfolgreiche Schützenfest die Vereinskasse, wie Kassenwart Johannes Späth berichtete. Allerdings hatte der Schützenverein gleich zu Anfang des neuen Jahres den Ausfall der Heizung zu beklagen. Und auch die aufwendige Restaurierung der Vereinsfahne fordert vom Verein den Einsatz einiger finanzieller Mittel.

Anne Finkel, Leiterin Sportschießen, nutzte die Jahreshauptversammlung und erinnerte die Sportschützen daran, für die Gültigkeit ihrer Trainingsnachweise Sorge zu tragen. Bei den Wahlen des erweiterten Vorstands wählte die Mitgliederversammlung Rouven Twisterling zum Leiter Traditionsschießen. In ihren Ämtern bestätigt wurden die stellvertretende Jugendleiterin Jessica Kück, der stellvertretende Gerätewart Thomas Finkel und Fahnenträger Marcus Vagt. Als Kassenprüfer bestimmten die Mitglieder Kurt Schmidt.

Knop wies während der Jahreshauptversammlung auf die neue Gestaltung der Homepage www.schuetzenverein-worpswede.de hin. Zum Schnuppern für das Lichtpunktschießen lud er Kinder ab sechs Jahren ein. Jeden Dienstag bietet Jugendleiterin Rosi Kirsch (Telefon 0162/ 630 26 67) die Möglichkeit.

.

.

Weser Kurier - Mein Verein - 17. Dezember 2017

.

.

WK - Wümme Zeitung - Mein Verein - 10. Dezember 2017

.

.

Wümme Zeitung - 16. November 2017

.

.

Vereinsmeisterschaften 2017

Die Sportschützen des Schützenvereins Worpswede, haben nach den Vereinsmeisterschaften eine positive Bilanz gezogen. „Unser Verein hat in vielen Disziplinen hervorragende Ergebnisse erzielt“, lobten die Leiterinnen Sportschießen Anne Finkel und Gerda Renken.........

Den vollständigen Bericht lesen Sie in Sportschützen / Aktuelles

.

.

Wümme Zeitung - 5. 10. 2017

Nach einem überaus spannenden Wettbewerb standen die neuen Herbstmajestäten mit Ira Eibers und Rouven Twisterling fest.

Neue Herbstkönige

Worpswede. Rouven Twisterling, Ira Eibers bei den Damen und Constantin Lass bei den Jugendlichen sicherten sich die letzten Worpsweder Königswürden, die in diesem Jahr zu vergeben waren. Beim Herbstschiessen gewann zudem Nadine Wendelken die Ausmarsch- und die Glücksscheibe. Zielsicher waren auch Hans-Dieter Wendelken beim Konkurrenzwettbewerb, die Prämienscheibe gewann Wolfgang Behrens und die Rehbockscheibe Rosi Kirsch. Die Bildscheibe der Schützen ging an Karl-Heinz Kramer, die der Jugend an Mark Zittlau und Darian Stelljes, und bei den Damen verbuchte Anke Visser den Erfolg. Das beste Ergebnis bei der Spaßscheibe erzielte Schorse Behrens, die Jugendglücksscheibe gewann Darian Stelljes und den Jugendpokal sicherte sich Mark Zittlau.

Weser Kurier - 8. 10. 2017

Ziele versinken im Regengrau

Worpswede. Viele Sieger gab es beim Schützenverein Worpswede. Doch zuvor begrüßte Präsident Oliver Twisterling 55 Schützen, Schützendamen und Jungschützen zur letzten Traditionsveranstaltung des Jahres, dem beliebten Herbstschießen.

Die Schützenhalle war dafür liebevoll herbstlich geschmückt worden, und Helga und Karin Gerdes sowie Renate Späth bereiteten einen leckeren Mampf für den Kampf. Nach einem überaus spannenden Wettbewerb standen die neuen Herbstmajestäten mit Constantin Lass (Jugend), Ira Eibers (Damen) und Rouven Twisterling bei den Schützen fest. Gerade die Schützen hatten es mit der großkalibrigen „Donnerbüchse“ nicht leicht, versank doch der Königsrumpf im Grau des Regens und bei einsetzender Dämmerung gab der verbliebene Splitter kaum noch ein Ziel.

Doch nicht nur sie durften sich über ihren Sieg freuen. Auch ihre Schützenbrüder und -schwestern waren gut in Form. So sicherte sich Nadine Wendelken die Ausmarsch- und die Glücksscheibe. Zielsicher waren auch Hans-Dieter Wendelken beim Konkurrenzwettbewerb, die Prämienscheibe gewann Wolfgang Behrens und die Rehbockscheibe Rosi Kirsch. Die Bildscheibe der Schützen ging an Karl-Heinz Kramer, die der Jugend an Mark Zittlau und Darian Stelljes und bei den Damen verbuchte Anke Visser den Erfolg. Das beste Ergebnis bei der Spaßscheibe erzielte Schorse Behrens, Die Jugendglücksscheibe gewann Darian Stelljes und den Jugendpokal sicherte sich Mark Zittlau.Fast alle Schützen wurden bei diesem Herbstschießen mit rundum gelungenen Wettbewerben mit außergewöhnlich guten Ergebnissen und tollen Preisen belohnt, die einmal mehr von Edda und Wolfgang Behrens organisiert worden waren. Alle Beteiligten feierten die würdigen Sieger bis auch der letzte Regentropfen vom Nebel der Herbstnacht geschluckt wurde.

Königshaus 2017

Von links: Stv. Vorstitzender Schorse Behrens, Jugend Vizekönig Marc Zittlau, Jugendkönigin Caroline Finkel, Adjutantin Edda Behrens, Damenkönigin Ingrid Struckmeyer, Fahnenträger Markus Vagt, Schützenkönig Rolf Schwake, Adjutant Alfred Girschner, Vizekönigin Anne Finkel, Vizekönig Dirk Scheppelmann, Zaunkönigin Rosi Kirsch, Präsident Oliver Twisterling.

Wümme Zeitung / Mein Verein - 16. Juli 2017

Osterholzer Anzeiger - 2. Juli 2017




Wumme Zeitung - 20. Juli 2017

Wümme Zeitung - 19. Juni 2017




Wümme Zeitung - 16. Juni 2017




Osterholzer Anzeiger - 14. Juni 2017




Wümme Zeitung - 15. Juni 2017




Vernissage in der Worpsweder Volksbank

Einzigartige Vernissage in der Worpsweder Volksbank

Am Montag, den 12.06.2017 hielt der stv. Bürgermeister Worpswedes Jochen Semken eine Rede zur Eröffnung einer einzigartigen Bilderausstellung, wie es in Deutschland wohl keine zweite gibt, so Semken. Genau diese Individualität macht den Ort Worpswede zu etwas Besonderem. Es geht um den Schützenverein Worpswede, der in jedem Jahr von den Worpweder Künstlern Bilder gestiftet bekommt und diese vorab für jedermann zur Besichtigung ausstellt. Semken nennt diese lange Tradition eine tolle Symbiose, die lt. Definition "ein Zusammenleben zweier Lebewesen verschiedener Arten zu beiderseitigem Vorteil" darstellt und von großer Wertschätzung zueinander zeugt. Natürlich überbrachte er auch die Grüße und guten Wünsche des gesamten Gemeinderates.
Zuvor hatte Direktor Helmut Grotheer die ca. 30 Anwesenden Besucher und Künstler in den Räumen der Volksbank Worpswede begrüßt und dem Schützenverein Worpswede zum neuen Konzept mit Worpsweder Bergparty (WoBePa) beglückwünscht sowie viel Erfolg gewünscht. Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Oliver Twisterling bedankte sich bei der Volksbank für die bereits 5. Ausstellung in ihren Räumen und natürlich bei Schützenbruder und Gallerist Alfred Girschner und seinen Helfern für die Organisation und den Aufbau der Ausstellung. Insgesamt werden 45 Bilder von verschiedenen Künstlern ausgestellt, die noch bis zum 17.06.2014 zu den üblichen Geschäftszeiten, und nach vorheriger Anmeldung auch später, wie Direktor Grotheer betonte, besichtigt werden können. Darunter befinden sich wertvolle Originale von Sabine Böhme, Matthias Regenmacher, Ilse-Marie Seijber, Helga Thölking, Erhard Kalina sowie den Fotokünstlern Rüdiger Lubricht und Dr. Helmut Stelljes. Eine Besonderheit stellt in diesem Jahr eine Original Skulptur von Uwe Hässler dar. Ein Dank gilt der Kulturbeauftragten Worpswedes, Claudia Krohn, die es ermöglichte, diverse Staffellein, auf denen die Bilder stilgerecht präsentiert werden, zur Verfügung zu stellen. Bericht und Foto von Uwe Knop




Vereins- und Firmenschießen - 8.6.2017

Die Sieger der Wettbewerbe mit dem 1. Vorsitzenden Oliver Twisterling (links) und der Schiessleiterin Rosi Kirsch (3. v. li.)

Seniorenpflegeheim Rosengarten und der Landwirtschaftliche Verein Worpswede sind die Sieger beim Vereins- und Firmenschießen

Bereits zum fünften Mal beging der Schützenverein Worpswede eine Woche vor dem anstehenden Schützenfest das immer beliebter werdende Vereins- und Firmenschiessen. In diesem Jahr meldeten sich 67 Mannschaften mit 201 Startern zum Vergleich beim After-Work-Schooting an ein einsamer Rekord. Eine Grillstation, betreut von Stefan und Wolfgang Behrens, sorgte dafür, dass niemand bis zur Siegerehrung verhungern musste. Da auch die "Mettwurstscheibe" mit 14 Gewinnern für entsprechenden Durst sorgte, konnte sich der Getränkeverkauf von Kenny Addix nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Allein 21 Schützenbrüder sorgten für einen reibungslosen Ablauf bis um 20:30 h die Siegerteams feststanden. Bis zum letzten Schuss war es spannend und das Ranking veränderte sich permanent, ehe der 1. Vorsitzende Oliver Twisterling zur Siegerehrung bat. Er freute sich über die super Beteiligung, bedankte sich bei allen Teilnehmern für die tolle Kulisse und lud alle zum Volkskönigschiessen am Samstag 17.06.2017 ein. Danach werde man nahtlos zur Worpsweder Berg Party WoBePa übergehen. Diese lockt um 22:40 h mit einem Höhenfeuerwerk zu Musik. Anschließend ließ Rosi Kirsch die Katze aus dem Sack und verlas die diesjährigen Sieger. Bei den Firmen gewann das Seniorenpflegeheim Rosengarten vor dem Pflegedienst Worpswede und EDEKA Peter Winkler. Die Vereine fanden mit dem Landwirtschaftlichen Verein Worpswede gefolgt vom FC Worpswede und der Feuerwehr Worpswede die würdigen Sieger. Am Glücksautomat waren Marcel Viohl vor Thomas Losereit und Anne Schnaars erfolgreich. Insgesamt gab es hier 10 wertvolle Sachpreise, überreicht von Edda Behrens, zu gewinnen. Das beste Einzelergebnis bei den Frauen erreichte Sabine Kück, bei den Männern Alexander Brünjes.
Der Worpsweder Schützenverein erfreut sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung und man hofft, dass das für dieses Jahr neu konzipierte Schützenfest und die Worpsweder Berg Party mit Live Musik von der KomboO am 17. Juni zu einem riesigen Dorffest wird. Bericht und Foto Uwe Knop




Wümme Zeitung - Mein Verein - 30. April 2017




Wümme Zeitung - 29. April 2017




Frühjahrsschießen 2017 - Früjahrskönige

Von links: Karin Gerdes, Jonas Schwenke, Hartmut Berg


Worpsweder Schützen küren Ihre ersten neuen Majestäten 2017

Am letzten Wochenende begrüßte Präsident Oliver Twisterling knapp 70 Schützen, Schützendamen und Jungschützen bei herrlichem Frühlingswetter um die erste Königswürde im Jahr 2017 zu erringen. Die wundervoll gestalteten Holzvögel wurden den ganzen Nachmittag Teil für Teil zerlegt und am Ende standen die Frühjahrsmajestäten Jonas Schwenke (Jugend), Karin Gerdes (Damen) und Hartmut Berg bei den Schützen fest.

Neben dem Königschiessen wurde in verschiedenen Schiesswettbewerben um die reichlich vorhandenen Preise gekämpft, wobei sich Anke Visser den Frühjahrswanderpokal, Renate Späth die Bildscheibe der Damen und Nadine Wendelken den Oliver-Twisterling-Pokal sicherte. Damian Twisterling erwies sich als bester 50m Freihandschütze auf die Bildscheibe und Maria Knop gewann die 50m Konkurrenz. Bei der Spaßscheibe und 100m Prämienscheibe war Hans-Dieter Wendelken an diesem Tag nicht zu schlagen, währenddessen beim Schießen auf den Glücksautomaten Lars Bekov Fortuna auf seiner Seite hatte. Die Prestigeträchtige Rehbockscheibe gewann Markus Vagt vor Nadine und Hans-Dieter Wendelken. Bei den Jugendlichen siegte Caroline Finkel in den Disziplinen Bildscheibe Freihand, Glücksscheibe und Pokal. Felix Teichert gewann die Bildscheibe Auflage.

Nachdem alle Platzierungen aufgerufen und die Preise verteilt waren, freut man sich jetzt sehr auf das Worpsweder Schützenfest vom 16.-18.06.2017, mit großem Festumzug und ganz neuem Konzept, welches am Samstag eine "Worpsweder Berg Party" mit Höhenfeuerwerk bietet. Diese Party bei freiem Eintritt ist natürlich für alle Worpsweder und Gäste Worpswedes, das Feuerwerk wird in einer Choreographie zu Musik präsentiert.

Ein Bericht von Uwe Knop




Wümme Zeitung - 20. April 2017




Wümme Report - 19. März 2017




Wümme Zeitung - 17. März 2017

Schützenfest soll größtes Volksfest werden

Von Johann Schriefer

Worpswede. "Was haben wir früher für schöne Schützenfeste gefeiert." Diesen Ausspruch hört man heute vielfach, vor allem von älteren Mitbürgern. Festzustellen ist aber: In der Bevölkerung ist das Interesse an diesen Festen in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen.

Der Schützenverein Worpswede möchte sein Schützenfest, das nun schon seit 1875 gefeiert wird, jedoch wieder zu dem größten Volksfest im Ort machen. Er hat daher auf die gesunkenen Besucherzahlen reagiert und einen Planungsausschuss gebildet, der ein neues Konzept ausgearbeitet hat. Davon sollen sich auch die Neubürger angesprochen fühlen.

Vereinschef Oliver Twisterling und Pressesprecher Uwe Knop stellten die vorgesehenen und teilweise bedeutenden Änderungen jetzt in einem Pressegespräch vor. Das Fest ist von Donnerstag, 15. Juni, bis Sonntag, 18. Juni terminiert. Der Montag, der früher als ein besonderer Festtag galt, fällt künftig komplett weg.

Zum Kranzbinden, das bislang jeweils freitags stattfand, treffen sich die Mitglieder jetzt bereits am Donnerstag bei ihrer Königin Edda Behrens und bei ihrem König Hans Späth. Am Freitag beginnt das Schießen um 14 Uhr. Für 17 Uhr ist intern ein gemeinsames Grillen (mit Bier vom Vizekönigspaar) angesagt.

Neu ist in diesem Jahr, dass ab 18.30 Uhr ein Zaunkönig beziehungsweise eine Zaunkönigin ausgeschossen wird. An dem abschließenden musikalischen Ausklang können neben aktiven Schützen auch Besucher teilnehmen.

Der Haupttag soll künftig der Sonnabend sein, und der beginnt wie gewohnt am Vormittag mit dem Rathausempfang. Ab 11 Uhr wird auf dem Schießstand mit dem umfangreichen Schießprogramm begonnen. In der Mittagspause ist ein Festessen mit diversen Ehrungen vorgesehen, und anschließend werden die Volkskönige für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie die jeweiligen Vizemajestäten ermittelt.

Als ein Highlight bezeichneten Oliver Twisterling und Uwe Knop die Worpsweder Berg Party (WoBePa), die um 20 Uhr startet. Die WoBePa soll für die Zukunft zu einem festen Begriff werden, hoffen die Organisatoren. Hierfür wurden Banner, die an den Ortseingängen auf

das Event hinweisen sollen, und Flyer kreiert. Die in modernen Farben gehaltenen Banner und Flyer sollen zukünftig einen Wiedererkennungswert garantieren. Für Musik sorgen die Kombo-O-Band und DJ Mallorca-Uwe. Ein weiteres Highlight ist ein Höhenfeuerwerk, das ab 22.45 Uhr von einem Musik-Computer nach einer bestimmten Choreografie gesteuert wird.

Fortan finden das Nasse Gericht der Schützen und die Abrechnung des Sündenregisters der Schützendamen nicht mehr am Montag, sondern bereits am Sonntag statt. Zudem bewirtet Damenkönigin Edda Behrens am Vormittag ihre Schützenschwestern. Um 12 Uhr werden die Gastvereine in der Music Hall empfangen. Danach begeben sich dann alle Teilnehmer zu Schützenkönig Hans Späth.

Um 14.15 Uhr setzt sich dort der große Schützenumzug in Bewegung. Die am Umzug beteiligten Musikgruppen geben ab 15 Uhr im Festzelt ein Konzert. Des Weiteren werden der neue Schützenkönig, die Damenkönigin und die Jugendkönige ausgeschossen und proklamiert. Anschließend steigt im Festzelt die Königsparty mit DJ Mallorca-Uwe. Zu der mit einem Heringsessen verbundenen Preisverteilung kommen die Mitglieder am Sonnabend, 24. Juni, in ihrer Schützenhalle zusammen.

Oliver Twisterling und Uwe Knop sagten, dass der Verein in den vergangenen Jahren immer wieder mit Extraprogrammen versucht habe, Kinder und Senioren zu unterhalten. Auch hier seien die Teilnehmerzahlen kontinuierlich gesunken. Es sei sehr ärgerlich gewesen, weil der vorher betriebene große Aufwand nicht belohnt worden sei.

Lobend äußerten sie sich dagegen über die Worpsweder Geschäftsleute sowie über die Künstlerinnen und Künstler, die das Fest durch Spenden unterstützen. Dankbare Worte fanden Twisterling und Knop auch für Doris Fischer: Sie habe dem Verein gegenüber erklärt, dass die Music Hall am Schützenfest-Wochenende keine Veranstaltungen durchführt.

"Der große Aufwand für die Extraprogramme ist nicht belohnt worden." Vorsitzender Oliver Twisterling




Weser Kurier - Mein Verein - 12. März 2017




Delegiertentagung - Bezirksschützenverband OHZ

Hans-Dieter Wendelken


Große Ehrung für Worpsweder Schützen bei Delegiertentagung des Bezirksschützenverband Osterholz e.V.

Am Freitag, den 03. März 2017 hatte der Präsident des Bezirksschützenverbandes, Reinhard Behrens, anlässlich der Delegiertentagung gleich zwei Überraschungen für Worpsweder Schützen parat. So würdigte er die Leistung von Hans-Dieter Wendelken, der bei der Landesmeisterschaft in Heidberg-Falkenberg am 28.05.2016 in der Disziplin KK 50m Zielfernrohr Auflage Senioren A mit 296 Ringen den neuen Einzellandesrekord im Nordwestdeutschen Schützenbund e.V. aufstellte. Dieser Rekord ist die wohl größte Belohnung für ihn in seiner bisherigen Laufbahn. Und der Rekord kommt auch nicht von ungefähr: hat Hans-Dieter Wendelken ihn sich doch mit viel Trainingsfleiß und dem nötigen Engagement verdient. Reinhard Behrens überreichte dem Aushängeschild der Worpsweder Sportschützen die Urkunde für diese herausragende sportliche Leistung.

Oliver Twisterling



Doch damit nicht genug. Unsere Gesellschaft lebt davon, dass es Menschen gibt, die Verantwortung übernehmen und sich in den Vereinen engagieren. Deshalb wird den Bezirksschützenverbänden durch den Nordwestdeutschen Schützenbund jährlich, je angefangene 1.000 Mitglieder 1 Verdienstnadel in Gold zur Verfügung gestellt. Die Ehrung stellt eine Würdigung besonderer Verdienste um das Deutsche Schützenwesen dar. Mit dieser besonderen Auszeichnung wurde der 1. Vorsitzende des Worpsweder Schützenvereines, Oliver Twisterling, überrascht. Die offizielle Verleihung der "Goldenen Verdienstnadel" per Urkunde erfolgte durch den Präsidenten des Nordwestdeutschen Schützenbund e.V., Jonny Otten, persönlich. Die verliehene Auszeichnung ist nur ein äußeres Zeichen und Insider wissen, was alles dahintersteckt. Der Worpsweder Schützenverein ist stolz darauf, solche engagierten Mitglieder in seinen Reihen zu haben.

Bericht und Fotos Uwe Knop




Wümme Zeitung - 4. Februar 2017

Worpsweder sprechen sich auf Jahreshauptversammlung für einige Veränderungen aus.

EIN NEUES KONZEPT FÜR DAS SCHÜTZENFEST

Von Saine von der Decken

Worpswede. Ganz im Zeichen des neu erarbeiteten Konzepts für das Schützenfest stand diesmal die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Worpswede. Es war die abnehmende Attraktivität von Schützenfest und Königsball, die den Schützenverein zum Umdenken veranlasste. Dessen erster Vorsitzender Oliver Twisterling stellte der Mitgliederversammlung während der Jahreshauptversammlung das von der Planungsgruppe erdachte neue Konzept vor. Ziel ist, das Schützenfest wieder zum größten Volksfest Worpswedes zu machen. Herausragende Veranstaltung wird dabei die Worpsweder Bergparty kurz WoBePa sein, die eine Party für alle Worpsweder und Worpsweder Gäste sein soll. Uwe Knop, Schriftführer und Pressewart des Schützenvereins Worpswede, verspricht für Sonnabend, 17. Juni, eine Party mit Special Effects, Live Band und DJ. "Es wird die reine Party", kündigt Uwe Knop die WoBePa an. Denn die Schützenproklamation findet an diesem Abend nicht statt. Schützenveranstaltungen werden, so der Plan, um die Veranstaltung herum organisiert, sagt der Pressesprecher. Aufgrund der großen Beliebtheit, derer sich das Volksschießen in den letzten Jahren erfreute, findet dies in diesem Jahr eine Fortsetzung.


Zu den Neuerungen des Schützenfests zählt die Verschiebung der Tage. Startete bislang das Schützenfest sonnabends und endete Montag mit Königsball und Proklamation, beginnt das neue Schützenfest bereits am Freitag, 16. Juni, und endet Sonntagabend mit Ermittlung des neuen Königshauses. Geblieben ist der fast dreistündige Festumzug durch Worpswede mit Königsabholung. Der endet dann im Festzelt mit Musik. Um die Attraktivität des Freitags für aktive Schützen zu erhöhen, hat der Worpsweder Schützenverein für diesen Tag einen Sonderpreis ausgelobt.

Eingeläutet wird das Schützenfest bereits am 8. Juni mit einem Firmen- und Vereinsschießen, das sich seit vier Jahren großer Beliebtheit erfreut. Die Worpsweder Künstler stiften auch in diesem Jahr wieder Preise in Form von Bildern, die eine Woche vor dem Schützenfest in der Volksbank ausgestellt sind, und unterstreichen damit das besonders gute Verhältnis zwischen Schützen und Künstlern.

In ihren Jahresberichten verwiesen die Funktionsträger auf erfolgreiche Veranstaltungen. Anne Finkel, Leiterin Sportschießen, berichtete über die erfolgreiche Beteiligung an Wettkämpfen bis hin zur Teilnahme an den Niedersächsischen Meisterschaften. Dabei stellte Hans-Dieter Wendelken in der Disziplin Zielfernrohr 50 Meter Auflage den niedersächsischen Landesrekord auf. In der Jugendabteilung brachte Marcel Viohl die Auszeichnung "2. Ritter von Hannover" nach Worpswede.

Die positive Mitgliederentwicklung bringt Uwe Knop mit dem Lichtpunktschießen in Verbindung. Kinder ab acht Jahren könnten hierbei erste Erfahrungen sammeln und sich für den Schießsport begeistern.

Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurde Oliver Twisterling in seinem Amt als erster Vorsitzender für vier weitere Jahre von der Mitgliederversammlung bestätigt. Seit 25 Jahren hat Hans Späth den Posten als Kassenwart inne, auch er wurde wiedergewählt wie Rosi Kirsch als Leiterin der Jugendabteilung. Durch Wiederwahl wurden ebenfalls bestätigt der stellvertretende Schriftführer und Pressewart Stefan Schwenke, Gerda Renken als stellvertretende Leiterin Sportschießen und Karl-Heinz Kramer in seinem Amt als stellvertretender Hallenwart. Neu im Amt sind Ingrid Struckmeyer als stellvertretende Leiterin der Damenabteilung und Kassenprüferin Maria Knop.

Ehrenpräsident Manfred Rehmke bedankte sich zum Abschluss der Hauptversammlung besonders für die hervorragende Arbeit der mit der Neukonzeptionierung des Schützenfestes befassten Planungsgruppe.



Arbeitsdienste, Wartungsarbeiten, Erneuerungen

Einige Bilder unserer Arbeitseinsätze vor und in der Winterpause.
Es wurde in beiden Hallen, im Keller, im Auswertraum, Erneuerungsarbeiten Scheibenwagenbetrieb und an den Außenanlagen viel gemacht und erneuert.
Vielen Dank an alle fleißigen Hände.

.

.